Home DIY DIY Vertical Garden aus Multiplex & schwarz lackierten Leisten

DIY Vertical Garden aus Multiplex & schwarz lackierten Leisten

von Sorika
DIY Regal Vertical Garden

In Zusammenarbeit mit toom Baumarkt | Selbstverständlich nehme ich die Herausforderung an, wenn toom Baumarkt mich bittet, mit mindestens fünf Produkten der toom Eigenmarke ein DIY zu erstellen. Dabei war allerdings die größte Herausforderung, sich für ein einziges DIY zu entscheiden. Denn bei 14.000 Produkten der toom Eigenmarke hätte ich ja alles bauen könne, was mir einfiel – bis hin zu meinem Traum von einem Tiny House.

Ich habe mich jedoch erstmal für einen Vertical Garden entschieden. Denn so einen wollte ich schon immer einmal bauen und nachdem ich bei toom in der Pflanzenabteilung war, musste ich auch einen bauen. Es sind einfach zu viele grüne Schönheiten im Einkaufswagen gelandet, die zu Hause einen schönen Platz brauchten.

Schwertfarne, Grünlilien, Zwergpfeffer & Mosaikpflanzen

Die Auswahl in der Grünpflanzenabteilung von toom war überragend, die Qualität absolut überzeugend. Ich habe mich – um später im Regal für eine Wiederholung der Pflanzen zu sorgen – für mehrere SchwertfarneGrünlilien,  Zwergpfeffer & Mosaikpflanzen entschieden sowie eine schöne Efeutute & eine besonders üppig gewachsene Schamblume ausgewählt. Welche Pflanze (Name & botanische Bezeichnung) ich wo im Vertical Garden untergebracht habe, zeige ich Euch weiter unten in einer Übersicht.

„Wir haben es getestet, damit Du es nicht musst“

Bevor ich Euch gleich zeige, wie ich das Regal gebaut habe, noch ein paar Worte zur toom Eigenmarke. Die mehr als 14.000 Produkte hat toom unter dem Motto „“Wir haben es getestet, damit Du es nicht musst“ intensiv getestet und unabhängig testen lassen. Das Ergebnis sind Produkte, die nicht nur optisch überraschend angenehm sind, sondern vor allem auch eine erstaunlich hohe Qualität haben. Mir hat das Arbeiten mit den Produkten viel Freude gemacht und das ist immer dann der Fall, wenn sie die Arbeit erleichtern, wenn sich die Produkte gut anfühlen und – ja, auch das gehört dazu – wenn sie gut aussehen:

Der Vertical Garden: Material & Größe

Mein Vertical Garden besteht aus vier ca. 1 m breiten, ca. 20 cm hohen und ca. 20 cm tiefen Kästen aus Multiplex Birke, die ich an Leisten aus schwarz lackiertem Kiefernholz geschraubt und mit Zierleisten versehen habe. Das Regal hat somit eine Gesamthöhe von ca. 1,90 m, eine Breite von ca. 105,8 m und eine Tiefe von ca. 27 cm.

Die Multiplex Platten und die Leisten habe ich mir bei toom zuschneiden lassen, so dass ich zu Hause gleich und vor allem ganz ohne sägen zu müssen loslegen konnte.

Die Größe der Kästen: so, dass ich alle Pflanzen noch mindestens einmal umtopfen kann

Die Maße für das Regal, insbesondere der Kästen, habe ich so ermittelt, dass ich alle Pflanzen – nachdem ich sie nun das erste Mal umgepflanzt habe – noch mindestens ein- oder sogar zweimal in einen größeren Topf setzen kann. Dabei nutze ich – da ich Plastik im Haus soweit es geht vermeiden möchte – ausschließlich Tontöpfe mit lasierten (= wasserundurchlässigen) Untertöpfen. Darauf, die Kästen noch mit Folie auszulegen, um zu vermeiden, das Wassertropfen an der Pflanze vorbei aufs Multiplex kommen, habe ich bewusst verzichtet. Je weniger Plastik im Haus desto besser. Praktisch wäre es allerdings.

Da die Pflanzen und Töpfe nun alle noch sehr klein und daher zu niedrig für die hohen Kästen sind, stehen die Untertöpfe noch auf kleinen Holzstückchen.

Urban Jungle Vertical Garden Regal

Anleitung für den Bau des Vertical Gardens:

Du brauchst:

und als Werkzeug:

So geht’s:

  1. Die Leisten:

    Baue als erstes die 40 x 20er Leisten für den Rahmen zu einem Rechteck zusammen. Mache dazu einfach auf der Stirnkante der einen Leiste mit einem Bleistift ein Kreuz von Ecke zu Ecke und bohre möglichst genau in der Mitte ein Loch. Mache das gleiche auf der Seite der einen Leiste.

    Fülle die Löcher nun mit Leim, stecke einen Holzdübel in das eine Loch und stecke beide Leisten im 90 Grad Winkel zusammen. Fixiere die Konstruktion – das geht am besten mit Klemmen, aber auch mit Malerkrepp oder im Zweifel mit schweren Objekten auf dem Boden, mit denen Du Deine Konstruktion zusammendrückst.

  2. Grundiere und streiche die fertigen Elemente

    Die richtige Vorgehensweise ist hier: schleifen, grundieren, schleifen, lackieren, schleifen, lackieren. So wird es schön glatt und gleichmäßig. Ich persönlich bin immer etwas ungeduldig und überspringe den einen oder anderen Arbeitsschritt, habe es aber meist bereut oder bewusst entschieden, dass es mir im betreffenden Fall nicht so wichtig ist. Wenn Du ein tolles Ergebnis möchtest, empfehle ich Dir also, die Schritte einzuhalten. Während des Trocknens kannst Du Dich um den Bau der Kästen kümmern.

  3. Die Kästen:

    Damit ich bei den Kästen keine Schrauben an der Front sehe, habe ich mich für Einlegeböden entschieden. Schraube dazu als erstes mit den 16 mm Schrauben die kleinen Leisten (die den Einlegeboden später tragen werden) auf die langen Seitenteile der Kästen.
    Die kleinen Leisten werden auf die innere Seite geschraubt – schau also vorher, welche Seite Du aussen haben möchtest!

    Stelle nun den Kasten auf: die kurzen Seiten sind aussen. Lege fest, auf welcher Höhe Du die Dekorleisten haben möchtest. Diese verdecken nachher die Schraubenköpfe auf den kurzen Seiten. Bohre von außen – auf Höhe der späteren Dekorleisten – durch die kleinen Seitenteile in die langen Seitenteile vor und schraube die Teile mit den 25 mm Schrauben fest.

    Setze nun die Einlegeböden ein. Wenn Du möchtest, kannst Du sie verleimen, das ist jedoch nicht unbedingt notwendig.

    Nun kannst Du die Kästen, wenn Du möchtest, glatt schleifen und mit Klarlack lackieren. So vermeidest Du, dass Sprühwasser für die Pflanzen Flecken hinterläßt.

  4. Der Zusammenbau 

    Lege nun die beiden (schwarz lackierten) Seitenteile aufrecht hin und stelle sie mit der Unterseite an eine Wand (oder anderes gerades Objekt). Damit sorgst Du dafür, dass sie auf gleicher Höhe sind.

    Richte die Leisten parallel zueinander aus.

    Ordne die Kästen der Höhe nach an und richte sie mittig aus. Da die Dekorleiste rechts und links mit den Leisten bündig sein soll, kannst Du sie hier zu Hilfe nehmen und bündig auf die schwarze Leiste legen. Stoße daran die Kästen.

    Wenn alles zu 100 % ausgerichtet ist, befestige die Kästen von innen mit je drei 25 mm Schrauben pro Seite an den Leisten.

  5. Aufstellen & Dekorleisten

    Nun kannst Du das Regal aufstellen und die Dekorleisten auf Höhe der seitlichen Schrauben ankleben. Die langen Dekorleisten habe ich zusätzlich von innen mit je 3 Stück 16 mm Schrauben fixiert.

    Fertig! Nun kannst Du das Regal aufstellen und mit Deinen Lieblingspflanzen bestücken!
    Das Regal eignet sich übrigens auch perfekt als Raumtrenner.

    Befestige das Regal auf jeden Fall an der Wand!

Nun kommt das Schönste: die Pflanzen anordnen

Das selbst gebaute Vertical Garden Regal aufzustellen und zu bestücken, macht natürlich am meisten Spaß: ich habe mich für vier Schwertfarne entschieden – auf jeder Ebene einen, jedoch an einem anderen Ort (rechts, links, mittig). Auch die Grünlilie wiederholt sich, genau so wie die Mosaikpflanze, die jedoch noch wachsen muss, um mehr über den Kastenrand zu ragen. Besonders gefällt mir auch die üppige Schamblume, die schon die perfekte Größe hat. Wie erwähnt, stehen alle Pflanzen auf ihren Untertöpfen noch auf Holzstückchen. Die genauen Bezeichnungen der von mir ausgewählten Pflanzen und wie ich sie angeordnet habe, siehst Du hier:

Urban Jungle Vertical Garden

  1. Schamblume – Aeschynanthus japhrolepsis
  2. Schwertfarn – Nephrolepsis exaltata
  3. Kanonierblume – Pilea depressa „Sao Paulo“
  4. Grünlilie Ocean – Chlorophytum comosum
  5. Drachenbaum – Dracaena fragans
  6. Zwergpfeffer – Peperomia angulata
  7. Zwergpfeffer – Peperomia obtusifolia
  8. Mosaikpflanze – Fittonia albivenis
  9. Zwergpfeffer – Peperomia verticillata „Red Log“
  10. Efeutute – Epipremnum pinnatum „Marble Queen“

Mein Vertical Garden steht gerade im Obergeschoss im Flur, ich werde ihn allerdings noch umstellen. Da das Obergeschoss recht offen gestaltet ist, werde ich es wohl als Raumteiler zu meinem Arbeitsbereich nehmen, der sich ebenfalls im Obergeschoss befindet. An der Wand befestigen kann ich es dann an der kurzen Seite. Und die schönen Grünpflanzen sorgen dann für das beste Arbeitsklima.

Das war es für heute auch schon. Ich hoffe, Dir gefällt mein „kleines“ DIY. Falls Du Dich erstmal an etwas Kleineres wagen möchtest: ich habe nebenbei mit der fast gleichen Bauweise eine kleine Plantbox aus Holz für 2-3 Pflanzen (z.B. für Küchenkräuter) gebaut. Da dies diesen Blogbeitrag sprengen würde, findet Ihr sie hier auf vergissleimnicht.de. Das ist mein Zweitblog für DIY Anleitungen.

Solltest Du Fragen haben, schreibe sie gerne in die Kommentare oder mir eine Nachricht!
Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag,

Sorika

Vertical Garden RegalDieser Beitrag ist in Kooperation mit toom entstanden.

Haftungsausschluss: ich habe diesen Vertical Garden ohne statische Berechnungen geplant und die Anleitung nach bestem Gewissen erstellt. Für etwaige Fehler oder Schäden, die bei oder durch den Aufbau und die Nutzung entstehen, übernehme ich keine Haftung.

0 Kommentar

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar